Neues in der Kategorie Sammelsurium

Morgenkino auf meinem Balkon

Nachdem vergangene Woche die Blaumeiseneltern ihre drei Jungen zur Futterstation auf meinem Balkon geführt haben, waren heute früh auch die Kohlmeisen soweit. Aber während die kleinen Blaumeisen fix gelernt haben, sich selbst zu versorgen, hatte die Kohlmeisenmutter gut zu tun: vier schimpfende und die Schnäbel aufsperrende Jungtiere bettelten lautstark um Futter.

Meisenfütterung.jpgMeisenfütterung 2.jpg

Wir genießen ein erlebnisreiches, gemeinsames Wochenende und machen prima Ausflüge in die nähere Umgebung.

Zuerst geht es in den Südharz auf Stempel-Tour. In Neustadt können wir gleich zwei Wanderstempel einsammeln: auf der Burgruine Hohnstein und in der Harzer Holzdampflok.

IMG_5245-1.JPGIMG_5246-1.JPG

IMG_5257-1.JPGIMG_5256-1.JPG

IMG_5263-1.JPGIMG_5261-1.JPG

IMG_5284-1.JPGIMG_5288-1.JPGIMG_5293-1.JPG

                                                                                                                                                                                                                                                               

                                                                                                                                                                                                                                                                                       Die zweite Tour führt uns in die Hohe Schrecke: wir drehen eine gute Runde über Burgwenden und statten dem neu gestalteten Spielplatz am Kammerforst einen Morgenbesuch ab.  Außerdem sammle ich Pflanzen und lasse mein Enkelkind die Doppelgänger finden :-)

IMG_5336-1.JPGIMG_5337-1.JPG

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     Der Sonntag soll regnerisch werden. Da wagen wir uns nur bis in den Stadtpark von Sömmerda. Dort sammeln wir Grünfutter für die Zwergkaninchen und versäumen es, Fotos zu knipsen.

Zum Wandern in die Schweiz

Ja, auch das gelingt in Thüringen: ich mache einen Wanderausflug in die Rüdigsdorfer Schweiz. Dabei hilft mir der Rother Wanderführer Thüringen Mitte/Nord, in dem mit der Wanderung Nr. 47 eine herrliche Rundtour mit Startpunkt in Krimderode, einem Ortsteil von Nordhausen, beschrieben ist. Die klappt so perfekt, dass ich mich nicht einmal verlaufe, obwohl ich die Gegend überhaupt nicht kenne.

Der Wanderweg folgt nach einem kurzen Zustieg dem Karstwanderweg. Ich bin froh, zeitig gestartet zu sein. Die Sonne meint es gut auf diesem Höhenweg - die erste Jacke verschwindet fix im Rucksack / heute brauche ich Sonnenbrille, Kopftuch und Sonnencreme. Der Blick reicht weit über den Harz. Später entdecke ich die Burgruine Hohnstein. Da war ich doch schon mal auf Stempeltour

Bisher bin ich heute allein unterwegs. Erst am Köhler-Meiler treffe ich auf die Köhler und zwei Radfahrer. Weder in meiner Wanderkarte, noch im Rother-Wanderführer ist der Köhler-Platz vermerkt, aber ich bin dankbar für Interessantes am Wegesrand, zumal der Meiler qualmt und ich einen kleinen Schwatz halten kann.

Ein Stück folge ich noch dem Karstwanderweg, dann geht es über unmarkierte Feldwege hinauf nach Petersdorf.  Am Ortsausgang zieht ein dekorierter Baum die Blicke auf sich. Auf der Bank daneben, mit Blick auf Nordhausen, sitze ich nicht allein.

Einmal noch geht es jetzt kurz bergauf und dann nur noch bergab. Ein schöner Blick rüber zur Alabaster-Gipswand, dann biege ich links auf einen schmalen Pfad ab. Ein Schild warnt vor "Gefährlichen Bullen", einer steht verdammt dicht am Zaun. Fix vorbei und dann habe ich bald die mächtige Antiquar-Eiche erreicht. Das letzte Stück laufe ich durch den Wald und links abbiegend auf einen Wiesenweg. Nach gut 4,5 Stunden bin ich zurück in Krimderode. Ja, das war durchaus eine üppige Tour! 

IMG_5189-1.JPGIMG_5191-1.JPG

IMG_5192-1.JPGIMG_5195-1.JPG

IMG_5197-1.JPGIMG_5199-1.JPG

IMG_5200-1.JPGPetersdorf.jpgIMG_5203-1.JPG

IMG_5201-1.JPG

IMG_5204-1.JPGIMG_5205-1.JPG

IMG_5207-1.JPG

IMG_4270-1.JPGIMG_4268-1.JPG

IMG_4271-1.JPGIMG_4275-1.JPG

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        

IMG_4281-1.JPGIMG_4284-1.JPG

IMG_4285-1.JPGIMG_4313-1.JPG

IMG_4259-1.JPGIMG_4261-1.JPGIMG_4264-1.JPG

Carlshausturm und Ziegenalm

Heimfahrt ohne Stempeltour, dafür mit Abstecher in den Tierpark von Bernburg. Und jetzt gibt es Bilder aus unserem Harzurlaub:

IMG_4240-1.JPGIMG_4241-1.JPG

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             

IMG_4242-1.JPGIMG_4244-1.JPG

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             

IMG_4258-1.JPGIMG_4257-1.JPG

IMG_4254-1.JPGIMG_4256-1.JPG

Und noch mal 3 Stempel

Da habe ich doch heute früh so fest geschlafen, dass ich den Hahn nicht gehört habe, obwohl er mindestens 18 mal gekräht hat :-)

Für heute habe ich nochmal eine 3-Stempel-Tour ausgesucht. Dafür fahren wir nach dem Frühstück durch ein sonnendurchflutetes Tal nach Königshütte. Am Parkplatz empfängt uns eine Hexe - ja, wir sind im Harz!

Der rutschige Pfad leitet uns hinauf zur Ruine Königsburg, wo schon die erste Stempelstelle des Tages auf uns wartet. Von oben haben wir einen schönen Blick ins Tal und auf den hübschen Ort.

Auf rutschigem Pfad geht's weiter bergab, wo wir den breiten Wanderweg entlang der Warmen Bode erreichen. Hier geleitet uns der Harzer-Hexen-Stieg am Fluss entlang, der später direkt in die Überleitungssperre, eine kleine Talsperre, mündet. Was für ein herrlicher Spaziergang: die Sonne scheint, das Wasser glitzert, wir beobachten einen Graureiher am gegenüberliegenden Ufer, dazu das leuchtend bunte Herbstlaub! So macht uns das Wandern Spaß!

Der Wanderweg geht oberhalb des Ufers entlang bis zur Trogfurther Brücke, wo ein schmaler Anglerpfad direkt ans Ufer führt. Von hier können wir schon die Staumauer sehen, wo die nächste Stempelstelle auf uns wartet.

Wir könnten nun den gleichen Weg zurück laufen. Viel schöner ist es aber, die Staumauer zu überqueren und den Weg am anderen Ufer zu nehmen. Hier gibt es ganz viele Rastplätze, die immer mal zu einer kurzen Pause einladen. Außerdem ist die Böschung steiler und lockt mein Enkelkind zu Klettereinlagen. Ja, diese Runde ist prima!

Als wir in Königshütte ankommen, meldet sich der Mittagshunger. Nur wenige Schritte und wir finden abseits von Touristen-Hotspots eine kleine, gemütliche Gaststätte neben einer Felsenwand. Einkehr mit Hähnchennuggets bzw. Forelle Müllerin, hmmm lecker!

Und unser 3. Stempel? Ein kurzes Stück mit dem Auto, dann sehen wir an der Straße nach Neuehütte den Königshütter Wasserfall. Na, den Stempel haben wir fix eingesammelt.

Dann geht's zurück nach Hasselfelde. Eigentlich wollten wir uns in der Tourist'Info unsere Wandernadeln holen (Jani die bronzene, ich die goldene), aber leider war die Info am Samstagnachmittag geschlossen. Also gab's zum Trost ein Eis auf die Hand.

Der restliche Nachmittag gehörte wieder dem Malen und Spielen im Quartier.

Mal schauen, welche Stempeltour wir morgen noch auf der Heimfahrt nach Halle einbauen :-)

3 Wanderstempel

Ja, der Hahn hinterm Haus hat uns wieder geweckt. Aber das kennen wir ja schon.

Wir stärken uns zum Frühstück für den neuen Wandertag. Der bringt uns zur Harzköhlerei Stemberghaus, wo die erste Stempelstelle auf uns wartet. Aber erst schauen wir uns den dampenden Meiler an, spazieren zur Köhlerhütte und schlagen kräftig mit dem Holzknüppel auf's Brett, das hier Hillebille heißt. Es gibt alte Gerätschaften zu sehen und etliche Werkzeuge. Im kleinen Museum läuft ein Film, der alles zum Köhlerwesen erklärt. Auf dem Rückweg sehen wir die im Film gezeigten Holz- und Kohlewagen, sowie etliche große Schlitten.

Wir holen uns den ersten Wanderstempel und halten Ausschau nach der Wegmarkierung zum nächsten Ziel.

Es geht über die Straße und dann auf einem prima Wanderweg zum Roten Stein. Dort wartet die zweite Stempelstelle. Wir sind an einem Aussichtspunkt hoch über der Rappbodetalsperre. Von hier können wir sogar den Aussichtsturm unserer gestrigen Tour sehen. Er lunzt über dem Herbstwald hervor.

Schade, auf dem Rückweg erwischt uns ein leichter Nieselregen. Da kommt uns die Mittagsrast auf einer überdachten Schaukel bei der Köhlerhütte gerade recht.

Nein, wir fahren noch nicht zurück ins Quartier. Wir können noch einen leichten Stempel einsammeln. Das Auto parken wir bei Wendefurth ganz in der Nähe der großen Staumauer der Rappbodetalsperre. Wenige Schritte sind es bis zum Fuß der Staumauer, dann steigen wir gut hinauf. Es geht einmal über die ganze Staumauer rüber. Mein kleiner Spezi hat da doch tatsächlich schon den grünen Stempelkasten hoch oben im Wald bei einer Bank erspäht. Es steht uns also noch ein kurzer Anstieg bevor. Von der Bank haben wir einen fantastischen Blick auf die Talsperre: unter uns die lange Staumauer, dahinter ein Bootsanleger, wo gerade ein Ausflugsboot zur Rundfahrt ablegt, und im Hintergrund im bunten Herbstwald sind die Rohre vom Pumpspeicherwerk zu sehen. Na, dieser Aufstieg hat sich gelohnt!

Der 3. Stempel des Tages wird eingesammelt, dann geht's wieder bergab. Nun hat uns allerdings ein kräftiger Regen erwischt. Fix noch ein paar Fischbrötchen geholt, dann runter zum Auto. Nach diesem Ausflug tut eine warme Dusche im Quartier gut. Den Nachmittag verbringen wir wieder spielend und malend im Haus, während der Regen aufs Fenster trommelt.

Wander-Kurzurlaub Harz

Mein Corona-Test ist negativ - damit ist der Kurzurlaub mit Enkelkind gerettet.

Wir starten zum Wandern in den Harz und finden nah bei Hasselfelde ein prima Quartier. Von hier aus erkunden wir die nähere Umgebung. Dabei hilft uns die Vielfalt der Ziele der Harzer Wandernadel und wir sammeln fleißig Stempel ins Wanderheft.

Am Morgen weckt uns der Hahn, der hinterm Haus wohnt. Hat er wirklich 30 mal gekräht?

Nach einem guten Frühstück waren wir zuerst mit prima Waldspaziergang beim Carlshausturm (Stempel Nr. 51). Von der 30 m hohen Aussichtsplattform hatten wir einen fantastischen Rundumblick über den bunten Harzwald, aber der Wind hat oben kräftig gepustet.

Weil der nächste Stempel mit Auto fix erreichbar war, sind wir gleich noch zur Ziegenalm (Stempel Nr. 97).
Neben vielen Ziegen gab's noch Hühner, Pferde und ein Wollschaf. Und ein leckeres Eis auf die Hand :-)

Am Nachmittag haben wir uns in der Tourist-Information von Hasselfelde mit Flyern und Postkarten eingedeckt und meine Silberne Wandernadel abgeholt (die gibt's für 16 gesammelte Stempel und die habe ich schon!). Außerdem waren wir beim Bäcker, denn beim Wandern haben wir uns Hunger geholt und unser Brot war alle.

Den restlichen Nachmittag haben wir verbummelt, Postkarten geschrieben und Spiele gespielt.

Morgen machen wir die nächste Stempeltour!

Klumpertal und Himmelsleiter

IMG_4217-1.JPGIMG_4218-1.JPG

IMG_4219-1.JPGIMG_4221-1.JPG

IMG_4224-1.JPGIMG_4225-1.JPG

IMG_4226-1.JPGIMG_4234-1.JPGIMG_4228-1.JPG

IMG_4229-1.JPGIMG_4233-1.JPG

IMG_4236-1.JPG

 

Über dieses Archiv

Diese Seite enthält aktuelle Einträge der Kategorie Sammelsurium.

Prag ist die vorherige Kategorie.

Sömmerda und Umgebung ist die nächste Kategorie.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge im Archiv.

Monatsarchiv Archiv

Seiten

Powered by Movable Type 5.2.13