Mai 2012-Archiv

Kurzurlaub im Böhmerwald

Ein wunderschöner Kurzurlaub ist leider schon vorbei. Er führte mich nach Tschechien in den Böhmerwald. Mein Quartier habe ich in Borova Lada gefunden, einem winzigen aber wunderschön gelegenen Dorf, umgeben von viel Wald, Wiesen und Mooren. Eine Region, um so richtig auszuspannen und sich zu erholen.

Aber nur Faulenzen ist nicht mein Ding. Also ging es auf Entdeckungstouren:

Chalupska Slat.JPG
Eine erste Tour führte zum Chalupska Slat, einem Moor gleich um die Ecke. Es ging über einen langen Bohlensteg, an dessen Ende der größte Moorsee Tschechiens zu finden ist.

Die anfängliche Ruhe wurde durch eine große Gruppe junger Leute (aus Holland?) jäh beendet, kehrte jedoch umgehend zurück.

Die Enten paddelten gelassen über´s Wasser. Da mag ich nur still sitzen bleiben.


Vydra-Tal.JPG

Die nächste Tour brachte mich ins Vydra-Tal.

Da war ich zwar vor etlichen Jahren schon mal, aber es ist immer wieder schön.

Und an der Turnerova-Chata hatte ich diesmal Glück, denn der Fischotter, der dort wohnt, hat sich sehen lassen.






Vom Böhmerwald ist es nicht weit in den Bayerischen Wald. Die Fahrt dorthin durchstreift eine wunderschöne Landschaft. Da sind die reizvoll gelegenen Orte: Kvilda - Filipova Hut - Modrava - Srni - Prasily. Es gibt viel Wald, ausgedehnte feuchte Wiesen und Moore, sowie viele kleine Bäche. Der Blick geht weit bis zum Aussichtsturm auf dem Polednik und dann zum großen Arber. 

Der große Arber - da will ich hin!

Großer Arber 2.JPGGroßer Arber 1.JPG
















Die letzte Tagestour trieb mich südöstlich an den Lipno-Stausee, ein großer Stausee, in dem die Moldau aufgestaut wird. Ein Ausflug mit der Fähre brachte mich über den See nach Österreich und wieder zurück.

Lipno 1.JPGLipno 2.JPG

















Auf der Heimfahrt erwartete mich dann (wieder mal) mein geliebtes Prag. Es macht Spaß, sich die schon bekannte Strecke vom Altstädter Rathaus zur Karlsbrücke treiben zu lassen.

Prag 2.JPGPrag 1.JPG






Letzte Nacht hat es geregnet und heute früh blies ein kräftiger Wind. Aber mich zog es hinaus in die Brembacher Weinberge. Das EU-LIFE+-Projekt "Steppenrasen Thüringens" lud wieder zu einer naturkundlichen Führung ein.

Start war in Kleinbrembach, gleich an der Scherkondebrücke. Zunächst ging es an der Scherkonde entlang, später hinauf auf den Hügel und oben auf der Höhe zurück.

Und jetzt gibt es die Bilder dazu:

Kleinbrembach Auf der Höhe.JPGKleinbrembach Blick ins Thüringer Becken.JPG 
















Mit sachkundigem Führer ging es vonKleinbrembach Wolfsmilch.JPG
einer Blume zur nächsten:

Kleinbrembach Lilie.JPG
Kleinbrembach Wiesensalbei.JPG
Kleinbrembach Hundszunge.JPGAuf der Höhe gab es dann ganze Matten von winzigen Erdbeerblüten:
Kleinbrembach Erdbeerblüte.JPG

Kleinbrembach Wiesenerdbeere.JPG




Kleinbrembach Erdbeerblüte 2.JPG


Der Wind blies zwar noch heftig, aber die Sonne verwöhnte uns auf dem Rückweg bereits wieder.
Kleinbrembach-Blick .JPGKleinbrembach Gips und Keuper.JPG

Über dieses Archiv

Diese Seite enthält alle Einträge von Hannelore Walluhn von neu nach alt.

April 2012 ist das vorherige Archiv.

Juni 2012 ist das nächste Archiv.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge im Archiv.

Seiten

Powered by Movable Type 5.2.13