Panoramatour Breitspitze

Das war heute ein wundervoller Tag. Bereits am Morgen habe ich herrlichen Sonnenschein. 

Der gestrige Tag hat beinahe die Laternenwanderung ins Wasser fallen lassen. Mit Nieselregen haben wir noch eine Dorfrunde gedreht.

Heute also ein prima Tagesstart. Mit Wanderführern geht es zur Breitspitze. Zuerst kürzen wir den Aufstieg ab und fahren mit dem Sessellift "Birkhahnbahn" hinauf. Dann geht's fast auf einer Höhe weiter. Bald haben wir einen tollen Blick auf den türkis schimmernden Kopssee (neulich sah der doch bei Regenwetter total grau aus). Dann geht die Kraxelei los - wir steigen im Gänsemarsch einen steilen Hang hinauf. Aber denn haben wir schon das Schlimmste geschafft. Es geht zwar weiter bergan, aber der Weg ist wirklich abwechslungsreich. Immer wieder kommen wir an kleinen Bergseen vorbei. Ich bin gespannt, wie meine vielen Bilder geworden sind. Lasst euch überraschen! 

Die Aussicht ist heute fantastisch, auch wenn über den hohen Gipfeln weiterhin die Wolken festhängen. An einem Bergsee legen wir eine längere Verschnaufpause ein. Dann kraxeln wir weiter. Der Aufstieg nimmt doch ganz schön Zeit in Anspruch. Aber nach 3 Stunden ist das Gipfelkreuz in Sicht. Geschafft: 2197 m! 

Jetzt haben wir fantastische Ausblicke: Vermunt-Stausee mit Silvretta-Hochalpenstrasse unter uns und hohe Berge ringsum. Wenn nur über der Silvretta-Gruppe nicht so viele Wolken wären. Auch der Kopssee leuchtet noch immer türkisfarben - was für ein Juwel!

Die Bergführer nehmen im Abstieg eine Alternativ-Route. Das kraxeln, immer mit Rundumblick auf die umliegenden Gipfel, macht Spaß, auch wenn ich gut darauf achten muss, wohin ich die Füße setze. Durch den Regen sind mache Stellen doch ziemlich rutschig. Weiter unten treffen wir auf unsere Aufstiegsroute. Jetzt dürfen wir den steilen Hang wieder runter.

Es gibt nun mehrere Möglichkeiten, die Tour zu beenden: zurück zum Sessellift oder runter zum Kopssee. Ich entscheide mich für den Abstieg zum See. Das heißt zwar noch weiter runter, verspricht aber eine gemütliche Einkehr im Gasthof Zeinisjoch. Dafür muss ich aber noch den halben See umrunden. Die Einkehr hab ich mir also wirklich verdient!!! Das war eine tolle Bergtour.

Der Bus bringt mich dann zurück nach Galtür. Eine erfrischende Dusche tut jetzt gut und ist so erholsam!

War da gestern nicht was mit Forellenessen? Nach dieser Bergtour habe ich Hunger und Appetit. Mit Bus bin ich fix bei der Wildererhütte. Ich grüße kurz die Murmeltiere. Dann genieße ich mein leckeres Abendbrot.

Über diese Seite

Diese Seite enthält einen einen einzelnen Eintrag von Hanne vom 15.07.14 19:07.

Trisannaschlucht und Schönster Ausblick ist der vorherige Eintrag in diesem Blog.

Kraxelei zu den Bergriesen ist der nächste Eintrag in diesem Blog.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge im Archiv.

Monatsarchiv Archiv

Seiten

Powered by Movable Type 5.2.13