Zwei mal Funchal

War das gestern noch ein schöner Abend!  Die Entscheidung,  zum Carneval nach Funchal zu fahren war genau richtig. 

Puenktlich fuhr der Bus vom Hotel los und brachte uns direkt an den Startpunkt des Umzuges an die Hafenpromenade. Bereits aus dem Bus heraus entdeckten wir Barbara, die in dem Carnevalskostuem wirklich toll aussah. Da wir zeitig da waren, blieb Zeit, uns gegenseitig mit unserer Carnevalsprinzessin zu fotografieren. Allerdings kam ich mir neben Barbara wie ein Zwerg vor.
Danach suchten wir uns an der Strecke einen guten Platz,  von dem aus wir alles sehen konnten. Start war pünktlich 21 Uhr. Und dann zogen die verschiedenen Tanzgruppen mit ihren Wagen an uns vorbei. Die Stimmung und das Flair waren unbeschreiblich.  Die Tänzer in ihren tollen Kostümen erinnerten an Carneval in Rio. Das war echt was für's Auge. Tolle Farben, viel Glitzer und riesige Federbuesche. Und die fantastischen Kleider!!! Hoffentlich vermitteln meine vielen Fotos, wie schön das war.
Der abendliche Ausflug hat sich jedenfalls gelohnt. Rückfahrt ins Hotel hat auch wieder prima geklappt.
Nur etwas müde war ich heute morgen noch. Also Start in den Tag mit reichlich Kaffee. Denn ich wollte ja heute nochmal nach Funchal, diesmal aber mit dem Linienbus. Der brachte mich diesmal ans andere Ende des Hafens. Ich hatte ja schon gehört,  das dort eine einzige Baustelle besteht. Aber ich bin gleich Richtung Innenstadt abgebogen. Erwartungsgemäß war es zum Sonntagmorgen,  noch dazu nach dem Carnevalumzug, relativ ruhig. Trotz Sonntag hatten Geschäfte geöffnet. Ich bin also gemütlich rumgeduempelt, war auch nochmal an der Carneval-Strecke gucken, bin durch die kleinen Parkanlagen geschlumpert und habe mir Kirchen und Rathaus angeschaut.
Zum Mittag habe ich mir an einem Strassenstand ein leckeres Hefegebaeck mit Tomaten und Salami geholt. Dann habe ich die Seilbahn zum Monte genommen. Ist das toll, mit der Seilbahn über Funchal zu schweben!  Die Bahn gleitet ganz ruhig hinauf und man kann prima in die Gässchen, Terrassen und Hinterhoefe schauen. Und der Blick geht weit über die Stadt,  die umliegenden Berge und das Meer. Auf dem Monte habe ich mir die kleine Kirche angesehen. Außerdem war ich bei den Korbschlitten gucken, aber dort war nix los.
Also weiter zur nächsten Seilbahn, zum Botanischen Garten. Die schwebt nicht über Dächer,  sondern über ein tief eingeschnittenes grünes Tal mit ganz vielen gelb blühenden Mimosen. Vom Botanischen Garten hatte ich mir etwas mehr erwartet. Madeiras einheimische Pflanzen kamen sehr spärlich vor - da habe ich mit Barbara auf unserer Levada-Erkundungstour mehr gesehen.
Da der Nachmittag noch nicht so weit fortgeschritten war, habe ich auf der Rückfahrt nochmal am Monte Stopp eingelegt. Bei den Korbschlitten immer noch nix los. Da nehme ich mir Zeit für den Tropischen Garten Monte Palace. Und der ist echt sehenswert!  Das war goldrichtig, den anzuschauen. Und dort habe ich auch die wunderschönen Madeira-Blumen wiedergesehen. Ihr dürft euch schon mal auf prima Bilder freuen.
Danach war ich nochmal bei den Korbschlitten, aber immer noch nix los. Also dann wieder mit Seilbahn hinab - was für ein Genuß! 
Der Linienbus bringt mich fix wieder zurück.  Der Fisch zum Abendbrot schmeckt auch in meinem kleinen Hotel.
Morgen ist dann schon mein letzter Wandertag. Den werde ich nochmal genießen. 

Über diese Seite

Diese Seite enthält einen einen einzelnen Eintrag von Hanne vom 2.03.14 20:53.

Ponta de Sao Lourenco ist der vorherige Eintrag in diesem Blog.

Wanderung hoch über der Südküste ist der nächste Eintrag in diesem Blog.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge im Archiv.

Monatsarchiv Archiv

Seiten

Powered by Movable Type 5.2.13