Angekommen

Nach langer, aber guter Fahrt bin ich gut in Cezsoca (ca. 2 km unterhalb von Bovec) angekommen.

Der Tipp, nicht ueber Muenchen, sondern ueber Landshut zu fahren, war goldrichtig. Die Fahrt war wesentlich entspannter, als auf der Muenchner Strecke. Am Chiemsee habe ich den Nachmittag mit Sabine verbracht, bevor ich mein Zwischenstopp-Quartier in Grassau aufgesucht habe. Eine Abendrunde fuehrte mich noch auf's Hochwandl zum Chiemsee-Blick.

Heute frueh bin ich ausgeruht auf die zweite Etappe gestartet. Durchfahrt Oesterreich voellig easy. Auch der Wurzenpass war, wenn auch etwas steiler, gut zu bewaeltigen. Allerdings haette ich die Route mal vorher richtig checken sollen: die absolute Kroenung war der Vrsic-Pass (1611 m). Der ging ueber ganz viele extreme Serpentinen hoch hinauf und mitten rein in die Julischen Alpen. Da hab ich mich also von oben ins Trenta-Tal rein gemogelt. Ebenso steil und ueber nochmal genauso viele Serpentinen ging es wieder hinab. WOW - war dass genial!!! Da muss ich unbedingt nochmal einen Ausflug hin machen!!! Davon will ich mehr!!!

Gegen 14 Uhr habe ich dann Bovec erreicht, nachdem ich ueber Trenta und Soca fast das ganze lange Soca-Tal durchquert habe.

Die Berge hier sind gewaltig und locken! Aber da werde ich mich wohl ganz langsam ran tasten.
 
Jetzt schlumper ich noch gemuetlich durch das Mini-Zentrum von Bovec. Wie ihr seht, habe ich einen Internet-Platz gefunden. Ihr hoert also wieder von mir.

Über diese Seite

Diese Seite enthält einen einen einzelnen Eintrag von Hanne vom 6.08.12 15:35.

Wandern in Slowenien ist der vorherige Eintrag in diesem Blog.

Wunderschoene Urlaubstage ist der nächste Eintrag in diesem Blog.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge im Archiv.

Monatsarchiv Archiv

Seiten

Powered by Movable Type 5.2.13