Baden im Februar

Das war heute wieder ein interessanter und erlebnisreicher Tag!

Die Sonne scheint bereits am fruehen Morgen und die Termperaturen sind fruehlingshaft. So habe ich mir meinen Urlaub gewuenscht.

Ich bin heute zur Tour in die Piraten-Hoehle gestartet. Die Truppe war mit 20 Leuten schon fast grenzwertig. Zunaechst gings quer ueber die Insel, vorbei an Palma und der Perlenstadt Manacor, an die Ostkueste. Auf der Autobahn, die (was ich auch nicht wusste) noch nicht so lange existiert, gings zuegig voran. Unsere Reisebegleiterin war heute neben Patrick, der uns ja in die Hoehle fuehren sollte, Anita - und die hat unterwegs ganz, ganz viel ueber Mallorca, Land und Leute erzaehlt. Das hat mir gefallen.

An der Ostkueste sind wir erstmal an der Steilkueste entlang gestiefelt und haben mehrere kleine Buchten passiert. Im Sommer laesst es sich dort bestimmt prima baden. Und wir haben natuerlich auch die Felsenbruecke "Pont de Roc" ueberquert, die bereits im Artikel der Mallorca-Zeitschrift auf der Seite von MAR y ROC/ Bildergalerie zu sehen war (meine Bilder folgen spaeter).

Dann gings ein kurzes Stueck / 10 Minuten :-) landeinwaerts bis zum Hoehleneingang der Piratenhoehle. Nun hiess es: Helme aufsetzen (Blauhelme auf Hoehlen-Mission), Lampen positionieren und im Gaensemarsch hinein in die Hoehle. Patrick hat wieder ganz viel erzaehlt - beim Thema Hoehlen ist er in seinem Element. An den schoensten Tropfsteinen haben wir halt gemacht und Fotostopps eingelegt.

Und dann kam die Kroenung der Hoehlentour: Baden im Hoehlensee! Das war doch mal was, woran ich noch lange denken werde. Das Wasser hatte so ca. 18 Grad - ein kurzes Luftholen beim Einsteigen gehoerte dazu, aber dann war es einfach nur herrrrrlich! Geschaetzte 5-6 Leute haben das Abenteuer gewagt, wobei die Anderen fleissig die Verrueckten geknipst haben. Wir sind hinter Patrick her geschwommen durch das klare, tiefe Wasser. Die Felsen, die unter uns zu sehen waren, konnten nicht mit den Fuessen erreicht werden. Patrick hat gut ausgeleuchtet und wir sind ihm in einen kleinen Seitengang gefolgt. Aufpassen hiess es, weil auch dort die Tropfsteine von der Decke hingen und der Helm auf dem Trockenen geblieben war. Wir sind dann wieder zurueck geschwommen und noch eine Weile im Wasser rumgeduempelt. Schweren Herzens haben wir dann das Wasser wieder verlassen. Allein diese Baderunde war den Ausflug in die Piratenhoehle wert!!!

Nach dem Ankleiden gings weiter durch die Hoehle. Im noerdlichen Teil (die Orientierung hatte ich laengst verloren) wartete dann noch das Hoehlenpicknick auf uns. Nach dem Baden haben die Baguettes mit Schinken, Kaese, Wurst, Oliven, Tomaten und Aioli nochmal so gut geschmeckt. Und der Wein dazu natuerlich auch (wobei Zurueckhaltung sicherlich gut war, denn wir wollten ja auch wieder rausfinden aus der Hoehle).

Trotz interessantem Hoehleausflug waren wir doch alle recht froh, das helle Sonnenlicht wieder zu sehen. Der Rueckweg war dann recht kurz und auf der Heimfahrt gabs unsere klassische Einkehr zu Kaffee con leche, der uns gut wieder aufgemoebelt hat.

Nun bin ich noch kurz durch Paguera gestromert und freue mich jetzt auf ein lecker Abendbrot.

Morgen abend, denke ich, hoert ihr wieder von mir, wenn ich aus dem Tramuntana-Gebirge zurueck bin. Also bis dann! 

Ãœber diese Seite

Diese Seite enthält einen einen einzelnen Eintrag von Hanne vom 25.02.10 18:41.

Aussichtsberg mit Fernblick - La Gubia ist der vorherige Eintrag in diesem Blog.

Steineichen im Tramuntanagebirge ist der nächste Eintrag in diesem Blog.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge im Archiv.

Monatsarchiv Archiv

Seiten

Powered by Movable Type 5.2.13