Vom Floyen zum Rundemanen (568 m)

Was für ein prima Wandertag! Auch wenn es am Morgen nicht so aussieht. Nachts hat es geregnet. Zum Tagesstart ist es trocken, aber Bergen steckt in einer Nebelsuppe. Meine Wettervorhersage meldet keinen weiteren Regen, also starte ich zur Floyen-Bahn. Die bringt mich schwuppdiwupp auf den Berg. Eigentlich sollte es von hier einen tollen Blick auf die Stadt geben, aber heute hängen die Wolken tief. Ich folge Timos Tipp und laufe gemütlich zum See Skomakerdiket. Am Morgen liegt der herrlich ruhig im Wald. Habe ich die Enten geweckt? Die Ausleihe für die Kanus hat jedenfalls noch nicht geöffnet. Zurück am Floyen halte ich Ausschau nach einer Wanderkarte. Am Aktiv-Point werde ich fündig. Damit steht meinem Wanderausflug in die Berge nichts mehr entgegen. Zum Rundemanen soll es ca. 1 Stunde dauern - das wird mein Berg! Ausschilderung ist bestens, müssen sich nur noch die Wolken verziehen. Es geht allmählich hinauf auf einem Wander-Highway. Den Trubel vom Foyen habe ich schnell hinter mir gelassen. Im Aufstieg lockt mich linkerhand ein Unterstand mit Holzbär hinauf. Ich kraxel kurz hoch und finde einen kleinen See - wunderschön gelegen. Abstecher lohnen sich also. Ich folge weiter dem Highway und habe wenig später einen Tiefblick auf den Skomakerdiket. Weiter geht's bergauf und nicht lange, da habe ich die Brushytten, eine Wanderhütte an einem kleinen See, erreicht. Dahinter eine hohe Felsenwand. Kurze Pause, dann steige ich auf breitem Weg weiter bergauf. Unter mir kommt der nächste See in Sicht, der Storediket. Hoch über ihm eine kleine, weiße Hütte - sieht das niedlich aus. Oben komme ich an einem kleinen Mäuerchen an, hinter dem wieder ein wunderschöner See liegt. Trotz trübem Wetter knipse ich fleißig Bilder. Links geht's den breiten Weg zum Rundemanen, rechts auf der hohen Felsenwand zum Blamanen. Ich lasse mich nach rechts locken, vorbei am See und weiter bergauf. Eine fantastische Berglandschaft!!! Ich durchsteige eine Felsenstelle, dahinter wieder ein See. Auch wenn Steinmännchen den weiteren Weg markieren, drehe ich hier um, denn unter den Wolken fällt die Orientierung schwer. Außerdem setzt jetzt ein Nieselregen ein, so dass ich das Regencape überziehen muss. Zurück am Highway folge ich weiter dem Aufstieg zum Rundemanen. Da reißt die Wolkendecke auf und ich habe einen traumhaften Blick auf Bergen. Ist das Klasse!!! Fotos, Fotos!!! Nur noch wenige Schritte und ich habe das weite, zerfurchte Gipfelplateau mit dem Sendemast erreicht. Aber weil jetzt wirklich die Sonne raus kommt, genieße ich den herrlichen Blick auf Bergen. Dieser Gipfel hat sich echt gelohnt. Dahinter wunderschöne felsendurchsetzte, grasbedeckte Wanderberge. Warum bin ich nur so kurz hier? Sollte ich vielleicht nochmal wiederkommen? Ich nehme mir ganz viel Zeit, auf dem weiten Gipfelplateau rumzustromern, die Landschaft zu genießen und Bilder zu knipsen. Der Blick reicht weit über Bergen hinweg zum Schärengarten. In der anderen Richtung ist über den Seen der Ulriken mit dem Sendemast zu sehen. Nach einer ausgedehnten Runde wende ich mich dem Rückweg zu. Im Abstieg halte ich immer wieder an, weil es ohne Wolken so viel mehr zu sehen gibt. Schmeiße ich die Bilder vom Vormittag jetzt weg? Vielleicht gibt's eine vorher-nachher-Show. An der Brushytten mache ich späte Mittagsrast mit Hotdog zur Stärkung. Mit Blick in die Wolken lege ich mich wohlig ausgestreckt auf eine Bank. Siesta!!! Okay, nun brennt doch die Sonne und bewegt mich zum Aufbruch. Den Weg kenne ich ja, nur ohne Wolken ist der Tiefblick auf den See, nun mit Kanus, noch einen Stopp wert. Weit geht der Blick dahinter über Bergen. Am Floyen empfängt mich der Trubel. Die Aussicht auf Bergen ist aber auch wirklich einmalig! Zurück nehme ich nicht die Bahn, sondern dümpel gemütlich runter zur Stadt. Ich knipse noch ein paar Fotos von der Stelle, wo sich beide Wagen der Floyen-Bahn begegnen. Zwischen den hübschen Häusern steige ich auf vielen Stufen hinab. Dann bin ich zurück in der Stadt. War das eine geniale Wandertour!!! Am Abend kehre ich wieder zum leckeren Fisch-Essen ein. Im Zentrum habe ich eine Freiluft-Gaststätte gefunden, die gestern mit gegrilltem Lachsfilet überzeugt hat. Heute probiere ich den Baccalau - hmmm, ist der lecker!!! Danach gehe ich noch auf Abendbummel: gestern war ich abends bei der Bergenhus-Festung, heute schlumpere ich hinters Bergen-Aquarium zum Nordnesparken. Was für ein schöner Platz, die Abendstimmung mit Blick auf den Fjord zu genießen!

Über diese Seite

Diese Seite enthält einen einen einzelnen Eintrag von Hanne vom 8.08.19 17:02.

Mit Schnellboot nach Bergen ist der vorherige Eintrag in diesem Blog.

Wieder in Oslo ist der nächste Eintrag in diesem Blog.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge im Archiv.

Monatsarchiv Archiv

Seiten

Powered by Movable Type 5.2.13