Prima Kraxeltour zum Predne Solisko

Ja, heute hat das Wetter gestimmt. Als wir früh starten, stecken die Gipfel zwar noch in den Wolken, aber wir haben ja mit der Bahnfahrt entlang des Gebirges noch eine Stunde bis wir in Strbske Pleso ankommen. Und so nach und nach verziehen sich die Wolken. Bei prima Sonnenschein steigen wir in den Sessellift, der uns hinauf zur Chata Pod Soliskom bringt. Bereits in der Auffahrt genießen wir den Blick zum Wasserfall Skok und auf die Berge rundum. Oben angekommen dann ein herrlicher Blick auf Strbske Pleso mit den Bergseen. Wer jetzt denkt, na das wird ja eine leichte Bergtour, der irrt. Denn von der Chata bis zum Gipfel Predne Solisko auf 2093 m heißt es ca. 1 Stunde gut bergauf klettern. Der gut ausgebaute Zick-Zack-Weg erfordert durchgängig unsere Aufmerksamkeit, zumal teilweise hohe Stufen überwunden werden müssen. Es gibt ja durchaus einige Bergaufrenner, aber die meisten kommen ganz schön ins Schnaufen. Wir machen im Aufstieg immer mal kurz Pause, haben den Gipfel dann aber auch in ca. 1 Stunde geschafft. Am Gipfelkreuz gibt's erst mal Fotostopp. Dann hat die Knipse gut zu tun, den genialen Tiefblick ins Mlynska dolina mit dem Wasserfall Skok einzufangen. Die unterhalb des Wasserfalls zu sehenden Menschen sind klein wie Ameisen. Über dem Wasserfall sind mehrere Bergseen auszumachen. Aber auch der Blick Richtung Krivan ist toll. Wir haben schönen Sonnenschein, aber es bläst ein kalter Wind. Also holen wir die Jacken aus dem Rucksack und suchen uns im Gipfelbereich ein geschütztes Plätzchen. Dieser Berg lädt definitiv zu einer längeren Rast ein. Wir sind so hoch, dass wir unter uns ein kleines Flugzeug beobachten können. Kleine Vögel wissen, dass es bei den Gipfelstürmern immer was zu holen gibt und hüpfen vor unseren Füßen herum. Später beobachten wir ihre Flugkünste, wie sie fast an eine Stelle in der Luft zu hängen scheinen. Die Sonne verwöhnt uns - hier mag ich bleiben. Aber der Abstieg wartet. Also klettern wir den Berg wieder hinab, was auch nicht unbedingt einfacher ist, aber doch schneller als der Aufstieg. Dann gleiten wir genüsslich mit dem Sessellift ins Tal. Am See legen wir späte Mittagsrast ein, natürlich mit Bergblick. Dann lassen wir uns an den vielen Souvenirständen vorbei zur Bahn treiben, die uns zurück nach Stara Lesna/Bahnstation bringt. Noch ein kurzer Abstecher nach Tatranska Lomnica zum Einkaufen, dann geht's heim. Na, das war doch ein prima Bergtag! Morgen wollen wir es aber nochmal wissen.

Über diese Seite

Diese Seite enthält einen einen einzelnen Eintrag von Hanne vom 18.08.16 20:12.

Spissky hrad/Zipser Burg ist der vorherige Eintrag in diesem Blog.

Bergtour Teryho Chata ist der nächste Eintrag in diesem Blog.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge im Archiv.

Monatsarchiv Archiv

Seiten

Powered by Movable Type 5.2.13