Kleine, feine Kuestentour

Jetzt, wo der Urlaub fast zu Ende ist, habe ich raus, wie ich ohne Hilfe im Internet-Cafe meine Startseite finde :-) Aber interessiert euch das?

Unsere heutige Tour konnte leider nicht wie geplant stattfinden, da sich am Morgen zu wenige Wanderer am Treffpunkt einfanden. Dafuer gab es eine kleine, aber feine Kuestentour mit kurzer Anfahrt. Es ging von San Pedro immer an der Steilkueste entlang vorbei an den Los Roques nach Puerto de la Cruz.

Fuer mich immer wieder verblueffend, wie nah die Zivilisation und die fantastische Natur beieinander liegen. Wir verlassen den Linienbus, gehen keine 5 Minuten auf die Kueste zu und befinden uns auf einem wunderschoenen Wanderweg. Von Autolaerm ist nichts mehr zu hoeren; im Gegenteil: es zwitschern die vielen kleinen Voegel. Wir folgen in vielen Kurven der Kuestenlinie und geniessen die Tiefblicke auf das Meer, wo sich an den Felsen die Wellen brechen. Wir beobachten ein Falkenpaar mit seinen Jungen bei ihren Fluguebungen hoch in den Wolken und bestaunen ihre eleganten Wendemanoever.

Das wird heute eine richtige Geniesser- und Schlumpertour zum Abschied, bei der wir gemuetlich hangauf - hangab und in vielen Boegen dem gut ausgebauten Wanderweg folgen. Alle paar Meter zuecke ich den Fotoapparat, weil sich immer wieder neue Ausblicke bieten.

Spaeter kommt uns ein Ziegenhirte mit seinen Ziegen und Hunden entgegen - eine einfache und freundliche Begegnung! Die Ziegen erklimmen den Hang ueber uns und schauen von oben herab, lassen sich aber durch uns wahrlich nicht beim Fressen stoeren.

Mit Meer zu unseren Fuessen, Beobachtung eines kleinen Albatrosses und kleinen, flinken Eidechsen legen wir unsere Mittagsrast ein. Hier mag ich sitzen bleiben und gar nicht mehr weiter laufen.

Wir passieren eine kleine Siedlung, bevor wir uns wieder dem Kuestenweg und damit den Los Roques naehern. Im Meer stehen die hohen Felsen - einer davon ist unterhoelt und das Wasser rauscht drunter hindurch. Es gibt wieder schoene Bilder!

Auf den letzten Metern bis Puerto de la Cruz lauschen wir den Erlaeuterungen  von Christiane zu den Bienen auf Teneriffa und deren leckerem Honig (natuerlich nur vom Bio-Imker!).

Wir kehren in einem kleinen Cafe ein, bevor wir uns von unserer Wanderfuehrerin verabschieden.

Zu Zweit duempeln wir noch eine Runde durch die engen, verschlafenen Gassen, die immer wieder Ausgucke auf die felsige Kueste mit fantastischen, hoch aufschaeumenden Wellen freigeben. Am schwarzen, feinkoernigen Strand ziehe ich dann die Bergstiefel aus und lasse mir die auslaufenden Wellen um die Fuesse spuelen (und hole mir dabei nasse Hosenbeine). Wir setzen uns noch eine ganze Weile auf die Mole und schauen den Krabben und den einlaufenden Wellen zu, folgen dann noch ein Stueck der (haesslichen) Kuestenlinie, bevor wir im kleinen Hafen unsere Tour endgueltig auslaufen lassen und zufrieden ins Hotel zurueck kehren.

Wenn der "Tagesbericht" fertig ist, werde ich noch eine kleine Runde drehen und mir ein gemuetliches Lokal zur Abendeinkehr suchen. Heute Abend will ich dann nochmal in den Taoro-Park hinauf, um zu schauen, ob sich dort die Abendstimmung einfangen laesst.

Morgen ist Heimreise-Tag - da werdet ihr nichts von mir hoeren. Aber danach gibts Bilder!!!

Über diese Seite

Diese Seite enthält einen einen einzelnen Eintrag von Hanne vom 24.05.11 17:56.

Einsame Bergwelt des Anaga-Gebirges ist der vorherige Eintrag in diesem Blog.

Wieder gelandet ist der nächste Eintrag in diesem Blog.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge im Archiv.

Monatsarchiv Archiv

Seiten

Powered by Movable Type 5.2.13